Berichte 2012/2013

17.03.2013: Matchbericht Bärner-Cup Final NMS Cobras - SC Libellen 6:2

Bereits 60 Minuten vor dem Finalspiel füllte sich unsere Garderobe. Es war sofort spürbar, dass das Team für das Endspiel bereit war. Konzentriert und ruhig liefen die Matchvorbereitungen ab und innerhalb der drei Linien wurden letzte Details besprochen.

 

Mit dem Puck Einwurf löste sich die Spannung und der Focus lag ganz klar auf den einzelnen Einsätzen. Die Linienzusammenstellungen bewährten sich und gemeinsam konnte die Matchstrategie umgesetzt werden. Lohn für die gute Team-Leistung waren 3 Tore bis zur ersten Pause. Im zweiten Spielabschnitt wurde die Gangart etwas ruppiger und auch verbale Angriffe gehört nun plötzlich zum Spiel. Dank der guten Spielleitung blieb der Hauptakzent der Aktionen aber beim Eishockey und wir bauten die Führung auf 5:0 aus. Im letzten Drittel wurden wir Aufgrund von Verletzungen nochmals zu Umstellungen gezwungen und beschränkten uns daher nur noch auf eine Resultatverwaltung.

 

Der Dank des Sieger-Teams gehört den Organisatoren des Bärner Cup 2012/2013 und hier speziell Michael Scheuner. Ohne sein grosses Engagement wäre das Final-Turnier nicht so reibungslos abgelaufen.

09.03.2013: Matchbericht NMS Cobras - Teachers Team Lyss 9:10

Wie gewohnt ein spezieller Hockeyabend bot der Saisonabschluss gegen das Teachers Team aus Lyss.

Für einmal konnten die Cobras nur mit zwei Linien antreten, da gleichzeitig ein Turnier der Universitätsspieler angesetzt war. Trotzdem gelang der Start in den fairen Match gut und nach einigen schönen Spielzügen gelang bereits das 1:0. Die Lust auf weitere Torabschlüsse wuchs und die allgemeine Fahrtrichtung war das gegnerische Tor. Unter diesem Offensivdrang litt die Verteidigungsarbeit und so natürlich besonders unser Torhüter. Die Folge war ein 2:8 Rückstand nach zwei Dritteln. Dank der Pause konnte der Spielfluss der Teachers gebremst werden. Im Wissen um das bevorstehende Apéro nach Spielschluss wurden nochmals Kräfte freigesetzt. Gemeinsam wurde eine Aufholjagd zelebriert. Das 8:8 wurde erreicht und auch der Ausgleich zum 9:9 gelang, nur das verflixte 10 Tor wollte nicht mehr fallen. Im gemütlichen 2.

Teil des Abends, störte dies aber niemand mehr und das Team feierte den Saisonschluss.

02.03.2013: Matchbericht Bärner-Cup Halbfinal NMS Cobras - Ice Hornets 7:2

Eisbahn Sagibach Wichtrach, das dritte Drittel des 1. Liga Halbfinalspiels zwischen Wicki Münsingen und Zuchwil (mit Mauro Beccarelli) ist in vollem Gange. Die Stimmung in der Halle bebt, das Heimteam kämpft sich aus einem 3:1 Rückstand zurück ins Spiel und ist auf dem Weg den Match in den letzten Minuten zu wenden. Unter den Zuschauern sind auch die meisten Spieler der Ice Hornets und Cobras und verfolgen die Partie mit grossem Interesse. Der spannende Spielverlauf lässt die eigene Matchvorbereitung in den Hintergrundrücken und führt zum Verweilen am Eisfeld.

25 Minuten nach Spielschluss startet bereits unser Halbfinal. Das erste Drittel gehört den Ice Hornets und unterstützt von ihren Fans gehen sie verdient 3:1 in Führung. Bei den Cobras ist die individuelle Fehlerquote viel zu hoch und das Team nimmt zuviele unnötige Strafen. Ab dem zweiten Drittel verlagern sich aber die Spielanteile und es kommt zu einem harten aber fairen Match. Die Aktionen wechseln rasch von einem zum anderen Tor und daraus resultieren viele Chancen für beide Teams. In dieser Spielphase wird Mäge zu unserem Vorteil, er läuft zur Topform auf und hält seinen Kasten dicht. Bei einer längeren Phase mit nur 4:4 Feldspielern schaffen wir die Matchentscheidung. Ein aufwühlendes Spiel geht zu Ende bei dem beide Teams verbissen aber auch mit dem nötigen gegenseitigen Respekt um den Sieg gekämpft haben.

10.02.2013: Matchbericht Ice Hornets - NMS Cobras 7:3

Spiel gegen die Ice Hornets 7:3 verloren

 

Einige in unseren Reihen waren bis unter die Fingernägel motiviert, eine andere Gruppe an Spielern kam direkt von den Skiferien und war etwas (sehr) Müde....

 

Die Hornets machten von Anfang an Druck-das haben wir nicht anders erwartet, doch gaben individuelle Fehler unsererseits den fleissigenHornissen immer wieder die Chance auf Konter, die sie zum Teil eiskalt verwerteten.

 

Meiner Meinung nach kamen wir, obwohl beispielsweise Becca, Hofer oder Holdener viel fürs Spiel getan haben, nie richtig an-solche Tagegibt es. So führten die Ice Hornets nach zwei Dritteln mit 6:1!!!!!

 

Als wir im Dritten Drittel dann die Linien noch einmal umstellten, und jedem eine konkrete Rolle zuwiesen, fing es an besser zu laufen. So konnten wir immerhin noch zwei Powerplaytore erzielen, die kurzfristigen Optimismusaufkommen liessen.

Schlussendlich gewannen die Ice Hornets verdient mit 7:3.

 

Für das Halbfinalspiel gegen die Hornissen werden wir eine Defensive stellen müssen, die das Spiel von Anfang an sauber aufbauen und die mit Stürmer vorne mit einfachen, gradlinigen Pässen bedienen kann. An dieser Stelle kann nicht weiter auf die strategischen Überlegungen eingegangen werden.

 

Gerne würden wir aber die letzten Bärnercupspiele mit einer möglichst motivierten, einsatzbereiten und starken Truppe bestreiten um so gegen die gelb-schwarzen ein spannendes, hart umkämpftes Spiel zu liefern.

 

#14

03.02.2013: Matchbericht Libellen - NMS Cobras 8:2

Mit der Fortdauer der Partie erhöhten sich die Spielanteile der Cobras und das Matchgeschehen verlagerte sich vor das Gehäuse der Libellen. Überzahlsituationen konnten trotz guten Chancen nicht genutzt werden, die Kaltblütigkeit und Effizienz der Libellen wurde nicht erreicht. Die Libellen profitierten von ihrer kompromisslosen Spielweise und Meisterschaftserfahrung. Unerlaubte Befreiungsschläge im Minuten Takt und gesuchte Open Ice-Checks in der Mittelzone waren angesagt. Das 5:2 war ein schlechter Lohn für den Aufwand im Mitteldrittel.

 

Die Entscheidung fiel bei einer weiteren Überzahlsituation. Ein Puckverlust an der blauen Linie brachte das 6:2 und nicht den angestrebten Anschlusstreffer. Die Luft war draussen und innert zwei Minuten folgten noch zwei Gegentore zum 8:2 Endstand.

 

Fazit: Das Endresultat viel 1-2 Treffer zu hoch aus, der Erfolg der Libellen war aber verdient. Ob ein Spiel in dieser Intensität geführt noch der Grundidee der Seniorenregeln entspricht ist schwer zu beantworten. Die Spielstärke der Libellen würde ein Spiel ohne Körperchargen erlauben und Checks abseits des Spielgeschehens sind auf unserem Niveau nicht notwendig.

 

13.01.2013: Bericht Cobra Day

In der Schweiz werden nur vier Feiertage in allen Kantonen durchgeführt. Dies sind nebst dem National Feiertag, das Neujahr, die Auffahrt und der erste Weihnachtsfeiertag. In vielen Landesteilen werden der Karfreitag, Ostermontag, Pfingstmontag und Stephanstag begangen. Alle anderen Feiertage beschränken sich auf einige Kantone oder nur auf bestimmte Bezirke und Gemeinden innerhalb einzelner Kantone. So wird zum Beispiel der Cobra Day nur in der Region Burgdorf im Raume der Localnet Arena durchgeführt. Der geschlossene Gesellschaftsanlass wird oft auch als Treffen von Freunden genannt, bei dem es Brauch ist, sich im Eishockeyspiel gegenseitig zu messen. Der Abend wird mit einer gemeinsamen Mahlzeit begangen und oft wird dazu mit Getränken aus Weizen und Gerstensaft angestossen. Wie beim Samichlouse-Tag werden die anwesenden Personen anschliessend reich beschenkt. Der Anlass erfreut sich wachsender Beliebtheit und blickt auf eine rasante Entwicklung zurück.

22.12.2012: Matchbericht Credit Suisse - NMS Cobras 3:10

Das letzte offizielle Spiel in diesem Jahr und drei komplette Cobra Linien sind um 7:45 in der Postfinance Arena anwesend. Drei spezielle Gäste gilt es zu erwähnen: Stefan B ein Leader bei den Cobralinos der sein Debüt gibt, Pesche der uns wieder einmal die Ehre erweist und Stefan U. Daneben ist der harte Kern vollzählig am Start und dies trotz dem hektischen Weihnachtsprogramm. Auch hier drei spezielle Erwähnungen: Säm zieht sein Marathonpensum konsequent durch, Lars ist trotz Grippe Symptome anwesend und Ändu Sutter hat sein Comeback für das erste Spiel im Januar in Aussicht gestellt. Die faire Partie ist in den ersten 20 Minuten ausgeglichen und wird beidseitig engagiert geführt. Ab Spielmitte finden die Cobras zunehmend mehr Raum und Zeit für ihr Angriffsspiel und bauen den Vorsprung kontinuierlich aus. Am Schluss wird Tobi für seine 4 Tore ausgezeichnet und die Konzentration gilt bereits voll dem Weihnnachts Apéro.

 

16.12.2012: Matchbericht NMS Cobras - Ice Hornets 7:1

Wenige Stunden vor dem Spiel musste das Team noch Absagen von einer kompletten Linie hinnehmen. Der Rest des Teams wirkte dadurch zum Teil ein wenig verunsichert. Doch Kusi stimmte uns gut auf den Match ein. Wir wussten schon vor dem Spiel, dass die schnellen und gut eingespielten Gegner hellwach ins Spiel starten würden.

Die Cobras kamen in den ersten 10 Minuten des Spiels dann auch kräftig unter Druck, doch funktionierte das Zusammenspiel wie gestern gegen das Team Egger hervorragend. Weiter hatte unser Goali Mäge einen seiner besten Tage ever! Seine Paraden waren genauso sensationell wie die Antizipation während des Spiels und seine Motivationsprüche in den Spielunterbrüchen. Die Cobras kamen immer besser ins Spiel, und gingen mit 0:0 in die erste Drittelspause.

Der 2. Abschnitt des Spiels war ein offener Schlagabtausch mit guten Chancen auf beiden Seiten. Doch waren es wieder die Cobras, die mit den Torvorsprung auf 5:0 ausbauen konnten. Im Dritten Drittel versuchte derGegner noch einmal Druck aufzubauen. Die quirligen Spieler nutzten einige Abstimmungsfehler um zum 1:5 heranzukommen.

Wiederum gelang es den Cobras eine Antwort zu senden: 2 weitere Tore von Blitz und Fäbu führten zum Schlusstand von 7:1. Das Spiel war keineswegs so einseitig wie das Resultat es vermuten lässt. Wir waren an diesem Tag einfach effizienter als unser Gegner.

Zeitweise war das Resultat aber völlig irrelevant. Dies war dann der Fall, als Ändu Suter durch einen harten Slapshot von der Blauen Linie voll am Ohr getroffen wurde und sofort zu Boden ging. Das Blut und seine Schreie liessen nichts Gutes verlauten so dass wir uns nach einem kurzen Blick auf sein blutüberströmtes Ohr entschieden die Ambulanz zu rufen.

Gottseidank können wir jetzt offiziell verlauten, dass er neben einer tiefen Schnittwunde am rechten Ohr keine weiteren Schäden davongetragen hatte.- Weiterhin aber ganz gute Besserung!

Weiter möchten wir noch den Hornets dafür danken, dass sie sich bereit erklärt haben das Zeitnehmerhäuschen zu führen.

 

# 14

15.12.2012: Matchbericht NMS Cobras - Team Egger 7:2

Wenn Mäge hext und kein „Tunneli“ bekommt...,

wenn Frank überall aushilft...,

wenn Box jeden blockt...,

wenn Simu allen davon fährt...,

wenn Lüku zaubert...,

wenn Lars die Bullies gewinnt...,

wenn sich Sam unaufhaltsam durchtankt...,

wenn Flo hechtet und skort...,

wenn Mäthu das Team perfekt einstellt...,

wenn Tobi rackert wie ein Wilder...,

wenn Tom nicht nur den Pfosten trifft...

wenn Ändu jedes Loch stopft und

wenn der Blitz einschlägt...

 

... ja dann werden die Bierlieferanten endlich erfolgreich vom Eis gearbeitet!

 

#17

09.12.2012: Matchbericht NMS Cobras - BOMO NLA 3:2

Am Sonntag spielten die NMS Cobras erstmals gegen ein NL A Team. Die Mannschaft von EV BOMO Thun belegt zur Zeit den 3. Rang in der Meisterschaft und nutzte den spielfreien Tag für ein Freundschaftsspiel mit uns.

Nebst den guten schlittschuhläuferischen Fertigkeiten viel rasch die klare Spielorganisation verbunden mit präzisen ersten Pässen aus der Verteidigung auf. Mehrmals wurden herrliche Kombination bis vor unserer Tor aufgezogen und es fehlte nur der verdiente Lohn – in Form eines Treffers. So resultierte am Schluss ein schmeichelhafter 3:2 Erfolg der Cobras, der nicht ganz dem Spielverlauf entsprach. Der Tenor in der Garderobe war klar, lieber so siegen als wie YB gegen Wil verlieren.

01.12.2012: Matchbericht Heimiswil - NMS Cobras 4:8

Nach drei Niederlagen in Folge stand heute Wiedergutmachung an. Die Cobras wollten zeigen, dass sie die hoch gesteckten Ziele dieser Saison erreichen können. Schliesslich galt es heute auch den Anschluss zur Spitze nicht zu verlieren, denn die Cobras befinden sich in einer ungewohnten Tabellenregion.

So machten sich an diesem Samstagabend in Hasle elf Cobras auf, dem neuen Gegner die Grenzen aufzuzeigen. Die Cobras waren von der ersten Sekunde an bereit und liessen diesmal Nichts anbrennen. Der Gegner aus Heimiswil brachte zahlreiche insbesondere weibliche Zuschauer mit und diese sahen ihr Team bereits nach wenigen Angriffen in Rücklage. Doch der Gegner zeigte sich kämpferisch und legte sich in jeden Abschluss der Cobras rein, was einigen zum Verhängnis wurde. Doch dies half Nichts. Zur ersten Pause stand es 3:0 für die Cobras.

Im zweiten Drittel kamen dann auch die Heimiswiler besser ins Spiel und so mussten auch die Cobras einige Gegentreffer zulassen. Im letzten Drittel konnte man den Vorsprung sicher verwalten und liess nichts mehr anbrennen. Zum Schluss stand es schliesslich 8:4 und der Abend konnte im wohlverdienten Whirlpool enden.

Zum Schluss noch zwei Anmerkungen: Mit einem Hattrick gelang unserem Skorer Lüku eine super Reaktion. Und aufs nächste Wochenende freut sich speziell unser Box auf einige Infights!

 

# 87 Suter

25.11.2012: Matchbericht Libellen - NMS Cobras 10:1

08.11.2012: Matchbericht NMS Cobras - Old Kyburgers 1:7

Das Spiel gegen die Old Kyburgers war für uns ein „Elchtest“ (Fahrdynamik-Test). Durch das erhöhte Tempospiel wurden unweigerlich plötzliche Richtungswechsel von uns Cobras gefordert. Diese ungewohnten Schlittschuhmanöver liessen bei einigen Spielern Probleme in der Fahrstabilität zu Tage treten. Das Cobra Team kam den auch in den ersten 5 Minuten gewaltig ins Schleudern (4:0) ein umkippen konnte aber gerade noch verhindert werden (7:1).

04.11.2012: Matchbericht Team Egger - NMS Cobras 5:4

"The same procedure as every year" könnte man kurz und bündig sagen. Bereits Anfangs November 2011 spielten die beiden Teams gegeneinander und das Team Egger ging wie auch dieses Jahr wieder mit 5:4 als knapper Sieger vom Feld. Aus Sicht der Cobras sicher ärgerlich, denn bereits wie im Vorjahr erwischte man den besseren Start und führte man zwischenzeitlich deutlich. Das führte anfänglich sogar dazu, dass im Cobra-Team Zweifel aufkamen, ob man da wirklich gegen den selben Gegner wie vor einem Jahr spiele?
Doch gerade zur Pause (oder sogar bereits etwas später!?) gelang dem Worber Gastgeber der sicherlich nicht unverdiente Ausgleich.
In der zweiten Spielhälfte war nicht ganz klar auszumachen, ob nun beide Teams in der Verteidigung besser agierten, die Stürmer in ihrer Kaltblütigkeit im Abschluss sündigten oder die beiden Torhüter über sich hinauswuchsen. Das Spiel ging hin und her und beide Teams hatten ihre Chancen das Spiel zu entscheiden. Es gab aber vorderhand keine Tore.
Als die Cobras bereits kurz vor Schluss wieder mehr Druck machen konnten und die Entscheidung zu ihren Gunsten herbeiführen wollten, führte ein eigentlich eher harmloser Abschluss aus einen Bully im Drittel der Cobras zur Entschiedung zu Gunsten des Team Egger und auch dazu, dass der Cobra Hüter Mäge leider doch nicht zum Best-Player ausgezeichnet werden konnte.

# 68

28.10.2012: Matchbericht Seedorf Pinguins - NMS Cobras

Spiel gegen die Seedorf Pinguins mit 9:6 gewonnen!

 

Nun endlich ging es gestern Abend mit der Meisterschaft 12/13 los.

Beide Mannschaften starteten gut ins erste Drittel. So konnten beide Teams schon zu Beginn des Spiels schöne Chancen herausspielen. Das erste Tor gelang dann den Cobras, doch kurz darauf nutzten die Seedorf Pinguins einen Stellungsfehler der Cobras eiskalt aus glichen zum 1:1 aus. In der Pause stellten die Cobras einige Kleinigkeiten um. An dieser Stelle kann nicht mehr gesagt werden-Top Secret-Weshalb?-Deshalb: In den ersten 6 Minuten des 2. Drittels gelangen den Cobras durch schöne Zusammenspiele der neu formierten Linien 6 Tore! Doch kurz darauf ruhten sich die Cobras auf ihren Lorbeeren aus und machten immer wieder einige blöde Fehler, welche von den Seedorfern ausgenutzt wurden. So konnten sich die Cobras auch zu Beginn des 3. Drittels nicht des Sieges sicher sein. Der letzte Abschnitt des Spiels gehörte dann auch den Gastgebern. Dennoch konnten die zum Teil nervös agierenden Cobras das Spiel mit 3 Toren Unterschied gewinnen.

Das Schöne an diesem Sieg besteht darin, dass wir als Mannschaft gewonnen haben. Trotzdem sind an dieser Stelle 2 individuelle Eigenleistungen speziell zu erwähnen:

  • Lüku Baumgartner schoss insgesamt 3 Tore. Seine Effizienz vor dem Tor ist seit längerem gewaltig.
  • Tobi Bischoff spielte trotz einer nicht zu unterschätzenden Augenverletzung eine starke Partie, bei der er ein Tor und ein Assist verbuchen konnte. Wenn jeder so viel Einsatz und Commitment für dieses Team zeigt wie er, spielen die Cobras um den Titel mit!

32

21.10.2012: Matchbericht NMS Cobras - EHC Rot-Blau Sen.

Ein spielstarker Gegner zum Abschluss der Vorbereitungsphase auf den Bärner Cup. Brünu Schneiter hatte hinter den Kulissen von Rot Blau gewirbelt und so konnten beide Teams mit zwei Linien an einem Sonntag Vormittag auflaufen.

Rot Blau zog rasch ein gepflegtes Passspiel auf und machte im ersten Drittel mächtig Dampf. Nur Dank zwei souverän ausgeführten Kontern (Merci Alex) und einer guten Torhüter-Leistung ging es nur mit einem 2:3 in die erste Pause. Leider übersah der Head den 2. Treffer und so leuchtete ein 1-3 von der Matchuhr. Im zweiten Drittel wollten wir noch ein wenig unser Unterzahlspiel trainieren und dies gelang uns insgesamt 5 Mal. Rot Blau nutzte seine Chancen und zog auf 1:6 davon. Mit umgestellten Linien ging es ins letzte Drittel, welches wir mit 4 zu 2 zu unseren Gunsten entscheiden konnten. Dabei nutzten wir unsere konditionellen Vorteile, da einige Rot Blau Spieler schon blau waren und infolge der stehenden Matchuhr rot anliefen. Es hat Spass gemacht und wir freuen uns bereits auf das Retour Spiel.

12 - 14.10.2012: Trainingslager Interlaken

Trainingslager aus einer anderen Perspektive.

 

Plötzlich wurde es hell und ich und mein Pendant wurden nach dem wohlverdienten Sommerschlaf aus dem Keller geholt. Das ganze ging wie gewohnt hektisch über die Bühne und zusammen mit der Hockeytasche wurden wir rasch im Kofferraum verstaut. In zügigem Tempo ging es dem See entlang zur bekannten Spielstätte. In der Garderobe war bereits Hochbetrieb und wir trafen all unsere Kollegen der letzten Saison. Die Wiedersehensfreude war gross und rasch machten die alten Geschichten die Runde. Natürlich waren da auch viele neue Modelle, wie gewohnt noch ohne Kratzer und im neusten Farbendesgin. Die hörten sich unsere Stories mit grossem Stauen an und wurden dazu mit Isolierband auf ihren ersten Einsatz vorbereitet. Alle wurden bereits ein wenig ungeduldig aber pünktlich um 15:00 Uhr wurden wir in die Hände genommen und durften unsere Arbeit beginnen. Die ersten Eisrunden waren ein Genuss mit sanften Berührungen durften wir den Puck auf dem Eis hin und her schieben und zu unseren Kollegen spielen. Aber schon rasch lief das Ganze mit mehr Tempo und Wucht ab. Es folgten erste Belastungstests für uns älteren Modelle und nach einigen Fehlschüssen wurden sogar einige langjährige Weggefährten von uns unsanft zur Seite gestellt. Ich genoss die Zeit und viel zu schnell vergingen die 500 Minuten auf dem Eis. Das Zusammenspiel wurde immer besser und ganz zum Schluss durften wir sogar spielen. Jetzt geht es wieder regelmässig auf die Eisbahn und ich werde mit meinen Produktkollegen wieder tolle Sachen erleben.

 

Easton 110

07. Oktober 2012: Matchbericht Teachers Team Lyss - NMS Cobras 2:5

Im Saisoneröffnungsmatch besiegten die Cobras das Lysser Team verdient mit 5:2.

Eigentlich hätte der Sieg noch höher ausfallen müssen, war man dem Gegner im ersten Drittel deutlicher als nur mit “2:0“ überlegen.

Das erste Tor für die Cobras erzielte der wieder genesene Paul Laciga.

Das spasseshalber vom Cobra-Käpten (Mäthu Bigler) in der Kabine vor dem Match verbreitete Gerücht, die Cobra befinde sich zur Zeit in einem Shutout-Aufbautraining zeigte vor allem im 2. Drittel Wirkung. Goalie Cobra konnte sein Team mit etlichen Paraden und dem nötigen Wettkampfglück im Spiel halten. Der Ansturm der Lysser wurde erst durch das wichtige und einzige Tor im 2. Drittel durch eine schöne Kombination von Fäbu Fischer auf Tobi Bischoff zum 3:0 etwas gestoppt.

Die weiteren Torschützen in diesem äusserst fair geführten Spiel waren Sam Schoch und Lüku Baumgartner (2x).

Übrigens: Das Shutouttraining geht nun in wenigen Tagen im

3-tägigen Trainingslager in Interlaken zusammen mit dem Goalietrainer der PGS Kloten weiter. Zum Glück hat dieser das erste Lysser Tor zum 3:1 im letzten Drittel nicht gesehen!

 

Cobra #10

Cobra Leitbild