Berichte rund um die Cobras 2013/2014

Bericht Final Turnier

Ein Wettkampf zwischen den besten Teams im Kanton Bern – die ideale Gelegenheit das Leistungsvermögen der vier Ligen zu sehen. Schnelles, faires und engagiertes Eishockey wurde den Matchbesuchern geboten. Die Freude über die erstmalige Durchführung des Anlasses war gut spürbar und die gegenseitige Akzeptanz zwischen den Teams war toll. Ein spezielles Merci den Canadiens und dem EHC Beatenberg für die Bereitschaft mit den Senioren Regeln zu spielen.


Für die NMS Cobras war bereits das erste Spiel gegen den EHC Bucheggberg ein Tempo Highlight. Das intensive Pressing in der gegnerischen Zone erzeugte wiederholt Scheibenverluste und daraus entstanden gute Chancen. Der Torhüter bei Bucheggberg zeigte aber eine überzeugende Partie und so blieb der Match bis zur letzten Sekunde spannend. Im zweiten Spiel kam Oli Geringer in die unangenehme Situation gegen sein zweites Team (EHC Beatenberg) spielen zu müssen. Wir profitierten von seinen Insider Tipps und fanden so die Lücke im Oberländer Abwehrdispositiv.


Im letzten Spiel realisierten wir weshalb die Canadiens Seriensieger in der Emmental Meisterschaft sind. Das hochstehende und freundschaftliche Spiel bereitete allen beteiligten Akteuren Spass und Lust auf weitere Begegnungen! Der Torhüter der Canadiens hexte auf hohen Niveau und konnte nur durch zwei Kunstschüsse von Ruben und Mauro bezwungen werden. Für die Siegsicherung brauchten wir aber noch einige Cobra-Glanzparaden.


Ein grosser Dank an dieser Stelle an die Interhockey AG, Rugenbräu und die Localnet Arena für die Unterstützung der erstmaligen Durchführung dieses Final Turniers.

Playoff-Final 22.03.2015 NMS Cobras - NMS Cobras 6 : 5

Und da soll noch einer sagen, Spiele, die überaus fair und ohne auch nur eine gehässige Situation sind, seien nicht hochspannend, rasend schnell und hart umkämpft. Alles war drin in diesem cobrainternen Finale: Ein rascher Viertorevorsprung. Eine atemberaubende Aufholjagd. Standpauken der Spielertrainer in den Pausen. Verteidiger, die aus dem eigenen Drittel heraus Pässe verteilten und gekonnt die blaue Linie hielten. Sturmlinien, die mit einem schnellen Pass die Mittelzone überbrückten und schwindelerregende Tictactoes gestalteten. Zwei Torhüter, die einander mit Paraden überboten. Ausgefeilte taktische Finten, die durch Codeworte kommuniziert wurden. (Kleiderbügel! Gell, Steffi!) Von knallharten Verteidigern gefällte wendige Stürmer, die normalerweise weder zu fällen noch zu stoppen sind und zwei Lächeln und ein Auf-die-Schoner-Klopfen danach. Timeouts während heissen Phasen. Das Herausnehmen des Torhüters in der letzten Spielminute. Das Verfehlen des leeren Tores kurz vor Schluss (Guess Who!) und der beinahe erzielte Ausgleich direkt vom Bully aus in der allerletzten Spielsekunde. 6:5, ein Resultat, mit dem wir auch eishockeyhistorisch gesehen in allerbester Gesellschaft sind, was grossartige Finale angeht. (Ahhh, Canada Cup 1987! Canada : UdSSR 5:6, 6:5, 6:5
Man könnte sagen: EINE tolle Teamleistung, obwohl zwei Mannschaften gegeneinander spielten. Oder mit anderen Worten: der würdige und perfekte Abschluss des Berner Cups 14/15. 
Zwei weitere Höhepunkte werden noch folgen mit dem Abschlussessen am Freitag und dem Finale der 4 Ligen nächsten Sonntag… und dann ist die Saison leider bereits vorbei. Der Schreibende hat einen Trost, durfte er doch über Sommer den Wanderpokal nachhause nehmen;-)

No 31

Playoff-Halbfinal 15.03.2015 NMS Cobras rot - SC Libellen 9 : 2

Im Halbfinal waren wir über weite Strecken die aktivere und spielbestimmende Mannschaft. Wir verhinderten, dass die Libellen mit Tempo angreifen konnten und liessen überhaupt nur wenige Möglichkeiten zu. Doch nach der geglückten Startoffensive holten wir zu wenig aus der spielerischen Überlegenheit und all unseren Chancen heraus. So stand es nach zwei Dritteln nur 3:2 für uns Cobras.

Mit einem Wechsel unserer Flügelspieler starteten wir zur Schlussoffensive im letzten Drittel. Die Tore folgten plötzlich im Minuten Takt und der offene Raum konnte konsequent genutzt werden. Mit einer tollen Teamleistung konnte der Final Einzug gefeiert werden.

Playoff-Halbfinal 15.03.2015 NMS Cobras weiss - Ice Hornets 7 : 4

Prichtli mitara persönlicha Nota

 

Sieg im Halbfinal! Ziil erreicht? Jo! Jo!! Wäga däm gwunnana Spiil? Wägam Cobra-Doppelsieg in dr Quali? Simmr ehrlich: sichr au as bitzli, gohts doch immr au ums Gwünna... das ghört halt zum Mannschaftssport. Und drum gohts halt au öpamol hitzig zua und här in däm Berner Cup. Und sowieso: Hockey isch a hitziga Sport.

 

Abr as git us miinara Sicht a huffa andari Gründ: Miar sin als fairschti Mannschaft uszeichnat worda! Ganz harti Siacha würan säga: Memmapriis. Miar sin abr stolz druf! Und keina isch währand dära Saison ernschthaft vrletzt worda… ussar däna paar blaua Flecka, wo ma dänn dahai a bitz stolz vorzeigt (und i klopfa uf Holz, denn d Finals kömman jo no;-).

 

I sälbr han eifach a huara Freud - noch mim "Comeback", dass i widr weiss wia sich's afühlt, dia schönschti vo allna Sportarta törfa z spiila. I han fasch jedi Sekunda gnossa in all däna Mätsch (ok, ussar däna etlicha vrpassta 100prozentiga Torschonsa und däna paar tumma Fouls), wo i han törfa spiila. Und gnossa han i's, mit und gäga richtigi Legendana atreta z törfa. Vor allam abr isch's genial gsii, wia i als Neuling bi da Cobras ufgnoh worda bin. Jo, ma fühlt sich wohl bi eu! Und viil glachtat hämmr. Ihar sin allas "geili Siacha" - wia ma glaub's in Bern said. Merci!

 

Und, klar, dänn git's no nebasächlichi erreichti Ziil: I han's uf miini alta Täg nämlich no gschafft, vo Holz uf dia neua, moderna Stöck umzschtella… weniger als meh erfolgriich, wia gwüssi sägan. Und noch all miina schöna Schlittschuah wo i bishär kha han (und do sin immrhin, lön's eu uf dr Zunga vrgoh, Graf Can900, Daoust301 und 501, Cooper, Bauer1000 und 2000 drundar), han i doch tatsächlich dia Saison dr allerschönschti ever kauft;-)

 

#31

Freundschaftsspiel 22.02.2015 NMS Cobras - HC Gurmels 3 : 7

Am Sonntag 1. März um 12.15 Uhr traten in der Eishalle Burgdorf die Cobras gegen den HC Gurmels zu einem Freundschaftsspiel an. Bei beiden Teams haben im Vorfeld die Telefone geglüht, um überhaupt genügend Spieler aufbieten zu können. Zum Glück ist dies dann bei beiden Equipen einigermassen gelungen. Der HC Gurmels konnte mit 11 Mann (plus Goalie) antreten, während die Cobras mit 8 Mann und einer Frau (plus Goalie) vor Ort waren.

Das Spiel war zu Beginn sehr ausgeglichen und es gab Chancen Hüben wie Drüben. Angeführt von den beiden Routiniers Robert Slehofer und Patrick Raemy konnte der HC Gurmels das Spiel jedoch je länger je mehr kontrollieren. Den Cobras schwanden leider immer mehr die Kräfte, denn die zwei Mann weniger waren spürbar. So ging das Spiel zuletzt klar mit 3:7 verloren.

Die Cobras freuen sich auf ein allfälliges Rückspiel in Vollbesetzung!

Freundschaftsspiel 22.02.2015 NMS Cobras - Kapo Bern 7 : 4

Meisterschaftsspiel 21.02.2015 Ice Hornets - NMS Cobras rot 4 : 2

Schneehockey auf der Schwarzwasserbrücke

 

Im letzten Gruppenspiel der NMS Cobras rot, kam es zur ersten Niederlage in der Saison. Die Ice Hornets setzten sich mit 4:2 verdient durch und sicherten sich so den 3. Rang in der Meisterschaft.

5 Verteidiger und 3 Stürmer suchten durch das Schneegestöber den Weg zur Schwarzwasserbrücke.  Zehn Minuten vor Spielbeginn hatten es alle geschafft und während dem Umziehen wurde noch rasch die Spielstrategie besprochen.

Bereits das erste Drittel war geprägt durch typisches Schneehockey, die Scheibe glitt nur wenige Meter und ein normales Passspiel war schwierig umzusetzen.

Die einzige Aktion über mehrere Stationen brachte das 1:0 durch Pedro. Kurz vor der Pause führte ein abgelenkter Weitschuss der Hornets zum Ausgleich.  Das Mitteldrittel musste frühzeitig abgebrochen werden. Danach wollten wir eigentlich das frische Eis zum erneuten Vorlegen nutzen. Ein weiterer Ablenker – dies scheint eine Spezialität der Hornets zu werden -  liess das Unterfangen aber scheitern. Kurz vor einer Zusatzreinigung, konnten die Hornets den Match entscheiden. Nach einem gewonnenen 1:1 an der Bande hinter der Torlinie kam ein perfekter Pass in den Slot und Res Hänni schloss eiskalt ab. Kurios das 4:1, Staub entschuldigte sich fair bei Larry für einen Stockschlag ins Gesicht, die Spielleitung liess aber weiterlaufen  und  dies führte zur Siegsicherung. Ein spannender Halbfinal wartet auf die NMS Cobras weiss.

Meisterschaftsspiel 15.02.2015 NMS Cobras rot - Ice Hornets 6 : 4

Gruppensieg trotz Strafenflut

 

Mit einem Sieg gegen die Ice Hornets wollten wir vorzeitig den 1. Rang  in der Meisterschaft sicherstellen. Dies gelang uns in einer hart umkämpften Partie dank einer guten Defensive und den Skorer Qualitäten von Ruben Kauz . Der Match startete Verhalten und es brauchte die Impulse von Kusi Christen und Urs Pfeuti um das Cobra Spiel zu lancieren. Dieser verletzte sich leider zu Beginn des Mitteldrittels und dies war der Beginn einer Strafenflut (10 x 2 min.) gegen die Cobras. Dabei gab es leider auch einige Undiszipliniertheiten auf unserer Seite zu registrieren. 

Meisterschaftsspiel 15.02.2015 NMS Cobras weiss - Heimiswil 5 : 4

Meisterschaftsspiel 01.02.2015 EHC Uni Bern - NMS Cobras weiss 3 : 7

Meisterschaftsspiel 25.01.2015 NMS Cobras rot - Heimiswil 10 : 4

Nid eso, nei nei, nid eso hani gseit

nid eso, nei luegit, nid eso, nei nei, nid eso hani gseit

schiesse u nid lege


dise musch schiesse

u der anger musch ine lege

u bi dene da spielemer immer

no es pässli dra

gseht der, mir hei da die chischte

mit däm vordrann

de näht der die schibe

u tüetse uf die Site da

u när löht derse la loufe

eifach la fahre

la loufe

Turnier 24.01.2015 Old Kyburgers Burgdorf

1. Teilnahme eines Cobra-Teams am stark besetzten Turnier Old Kyburgers in Burgdorf 8 Teams in zwei 4-er Gruppen spielten 3 Gruppen- und am Schluss ein Ranglistenspiel à 25 Minuten ungestoppt. Zum Glück war Tagwache 05.15 Uhr, also genau zu der Zeit, an dem Kater “Frifri” sowieso immer nach draussen will und Wecker spielt. Um 07:30 Uhr hatten die Cobras die Ehre gegen den Turnierfavoriten Old Kyburgers das Turnier eröffnen zu dürfen. Nach einer 2:0-Führung dank tollem Angriffswirbel der Gebrüder Becca und Gebrüder Kauz und dem Lexu-Tanz verloren die Cobras, nach krankheitsbedingten Abmeldungen nur mit 8 Feldspielern angetreten, knapp mit 3:4. Immerhin wurde jeder wach, zum Kaffeeetrinken hatten wir nun über 2 Stunden Zeit. Für das 2. Gruppenspiel ersetzte Tinu77 Yves Kauz. Tinu77 spielte am Vorabend in Murten mit den Ex-SCB-Stars wie Tosio ein Freundschaftsspiel gegen die Ex-Fribourg/Gottéron-Stars. Wir bodigten vor dem Mittag Boll Greyhounds mit 6:0 und nach nach dem Mittag Solothurn Ambassador mit 4:0. Als Gruppenzweiter wollte man 3 Stunden später mit der bewährten Offensivtaktik den 3. Schlussrang erreichen. der andere Gruppenzweiter, das Team Muratti (kennen wir doch!) zeigte aber den Cobras und der Cobra die Limiten und gewann diskussionslos mit 7:3 die Bronzemedaille. Über 12 Stunden später traf ich meinen Kater an seinem gewohnten Schlafplatz an. “Frifri” hatte schnelle, spannende und sehr faire Spiele einfach verschlafen und nicht mitbekommen, dass Langenthal das Penaltyschiessen gegen die Turnierorganisatoren glücklich gewonnen hatte, dass das Hockeyspielen allen Beteiligten Spass gemacht hatte und die Cobras mit dem 4. Schlussrang (auch noch vor “Düdingen Die Ehemaligen” und Brandis klassiert) zufrieden heimgekehrt waren.

cobra #10

Meisterschaftsspiel 17.01.2015 Ice Hornets - NMS Cobras weiss 4 : 7

Da war Mäge, unser Torhüter, der trotz Fieber spielte. Und da war Sondi, der andere Goalie von Cobra weiss, der als Stürmer alles gab. Oder Flöru, der Verteidiger, der alle Termine absagte, um dabei zu sein. Tom, der sich in die Ausrüstung warf, obwohl er nur ein Drittel mitspielen konnte, weil er am selben Abend noch einen Einsatz als Schiedsrichter hatte. Nicht zuletzt Mauro, der sich nicht zu schade war, an die Grenzen zu gehen und durchzuspielen... alles, weil wir wieder einmal ziemlich knapp an Personal waren. Umso bemerkenswerter der Einsatz und das Setzen der Prioritäten der Jungs angesichts der Tatsache, dass das Wetter bis kurz vor Spielbeginn üble Kapriolen schlug und unklar war, ob es auf der offenen Eisbahn Schwarzwasserbrücke überhaupt stattfinden konnte. So verschob sich der Anpfiff etwas nach hinten. Alle wurden jedoch für das Warten belohnt und wir konnten ein spannendes, torreiches Spiel bei wunderbar nostalgischen Old-School-Verhältnissen erleben und geniessen. Mit einem bemerkenswerten Hattrick im Mitteldrittel hat Lücu den Hornets sozusagen die Flügel gestutzt und uns den Sieg gesichert. Besonders gefreut hat die Cobra-weiss-Truppe die spontane Unterstützung durch Larry und Mätu, zweier Spieler von Cobra rot, an der Bande. Last but not least sei erwähnt, dass wir dem Hornet-Spieler, der sich bei einem Sturz übel an der Schulter verletzte, gute Besserung wünschen! #31

Meisterschaftsspiel 11.01.2015 NMS Cobras weiss - EHC Uni Bern 7 : 4

So lässt sich doch die Woche perfekt abschliessen: Mit einem hart umkämpften und spannenden, jedoch immer fairen Spiel! Vielen Dank dem Team der Uni Bern für dieses Vergnügen.

Wäre dieses Spiel - verdientermassen;-) - auf www.nhl.com übertragen und kommentiert worden, hätte es auszugsweise vielleicht in etwa folgendermassen geklungen:

… It's the last home game for the Cobras before the go on a long road trip to Schwarzwasserbrücke and to Weiermannshaus… A sprawling save by Keusen, after the Uni player was coming in hot. How did he keep that one out? That was highlight reel stuff!… Flöru sends it around the boards, Sondi picks it up, sends it to Becca, who cuts in, what a nice move, he hammers it with a quick trigger snap shot top shelf. Goaaaaal! He beats the Uni keeper like a red headed mule! Lightning strikes again!… A steal by the Uni Bern player, he hammers it, save made Keusen, another save on the rebound, ohhh, and another diving save by Keusen… That was pretty as a picture!… And here's a break away by Tom but he gets stone walled by the Uni keeper… Now a great move by the Uni player, he lets it go and gets Keusen five hole… But its all too little too late for the Uni... A one timer by Box, he shoots down Fäbu who suffers, but he gets up all by himself… because he is a Hockey player!… A smooth move by the Uni player but Keusen gets a piece of that and denies it… Indiana hammers another beauty but it's knocked down… then another one and again it's flagged down but there's a scramble in the crease, a rebound by Nr. 31, denied, then one by Tom… he scores with a perfect finishing touch!… Now the Cobras had it all working for them… When it rains it pours!… Suti to Box to Fäbu… he shoots and scoooooores! 7:4! That's hockey, baby!

(Alle Zitate aus Spielzusammenfassungen auf www.nhl.com)

# 31

Meisterschaftsspiel 11.01.2015 NMS Cobras rot - SC Libellen 13 : 5

Das Spiel: Das 1:0 durch Larry nach 30 Sekunden half mit die Anfangsoffensive der Libellen zu bremsen. Mit zunehmender Spieldauer lief die Scheibe in den neu zusammengestellten Linien immer besser. Das 7:0 nach 26 Minuten war bereits die Entscheidung im Spiel. Immerhin: Das letzte Drittel endet 3:3 und zeigt, das die 13 Treffer eher den Cobras schmeicheln.

Die Besten: Tinu Rauch (Cobras). Ist defensiv eine Bank und setzt auch offensiv Akzente. Daniel Wyss (Libellen). Feine Technik und das Auge für die Mitspieler.

Die Neuen: Yves Kauz und Remo Ballmann (Cobras): Tolles Debut mit Torerfolgen für beide.

Meisterschaftsspiel 04.01.2015 SC Libellen - NMS Cobras rot 5 : 6

Das Spiel gegen die Libellen stand unter speziellen Voraussetzungen. Bedingt durch die Ferienzeit und einem internationalen Turnier in Minsk waren nur 9 Feldspieler verfügbar. Einige spielten daher beide Sonntagsspiele und Tit absolvierte sogar alle drei Partien am Wochenende. Der Start war nervös und geprägt durch viele abgefangene Spielauslösungen. Dank der Treffsicherheit von Kusi und Stefan konnten wir aber vorlegen und mit einer 2:0 Führung in die Pause. Mit der Gewissheit noch Steigerungspotenzial in den eigenen Reihen zu haben ging es in den 2. Abschnitt. Unseren Angriffsbemühungen fehlte aber vorerst die letzte Konsequenz. Statt das 5:1 im Powerplay zu schiessen, kassierten wir einen Shorthander, zum 4:2. Dadurch blieb die Partie spannend und die Intensität in den Aktionen wurde beidseitig nochmals erhöht. Die Libellen kämpften vehement um den Anschlusstreffer und wurden mit einem zweiten Shorthander belohnt. Trotz toller Gegenwehr von unserer Seite („Päulu du bisch a Chrieger“) drohte 3 Minuten vor Schluss plötzlich ein Punkteverlust. Die Zeit und Kraftreserven reichten aber, kombiniert mit einem Positionswechsel, um beide Punkte aus Worb zu holen.

Freundschaftsspiel 04.01.2015 Team Egger - NMS Cobras 7 : 2

Freundschaftsspiel 03.01.2015 EHC Rot Blau Bern Sen. - NMS Cobras 4 : 5

8 wackere Cobras stellten sich bei einsetzendem Regen dem spielerisch starken Gegner, EHC Rot-Blau Bern-Bümpliz Senioren. Erwartungsgemäss bestimmte diese mit routinierten Spielern besetzte Mannschaft von Anfang an das Spiel. Mit bemerkenswert hoher Passqualität überliefen sie immer und immer wieder unsere forecheckenden Stürmer mit scheinbar spielerischer Leichtigkeit. Der Umstand, dass wir anfangs mit nur zwei Auswechselspielern spielen mussten, beraubte uns einer beachtlichen Menge Energie. Zudem sagte der ständige Positionswechsel nicht allen Stürmern in gleichem Masse zu. Aber was vorne nicht reibungslos funktionierte, bügelten unsere kompromisslos agierenden Verteidiger heroisch aus. Die nicht wenigen Abschüsse, welche trotzdem den Weg auf unser Tor gefunden hatten, wurden, mit einigen kaum erwähnenswerten Ausnahmen, zu einer sicheren Beute unseres bestechend aufspielenden Torhüters, “MÄGÄ THE WALL“! Nach ca. 25 Minuten griff auch Thibaut Schluep ins Spiel ein, was bereits zu einer spürbaren Entlastung der Feldspieler führte. So plätscherten das Spiel und der Regen vor sich hin. Wir überliessen den Rot-Blauen mehrheitlich das Spieldiktat und sie uns freundlicherweise das Toreschiessen. So konnten wir mit einem glücklichen Zweitorevorsprung in die Halbzeitpause gehen. Während unserem Aufenthalt in der Garderobe baute sich der anfängliche Nieselregen zu einem ausgewachsenen Niederschlag auf. Trotzdem wurde das Spiel mit der ungebrochenen Hoffnung auf Wetterbesserung wieder angepfiffen. Nach einer sehenswerten Einzelleistung von Stefan Bangerter, welche er mit dem 5. Cobra-Treffer abgeschlossen hatte, erzielte der EHC Rot-Blau noch einmal den Anschlusstreffer. Kurz darauf machte das auf dem Eis liegende Wasser ein Weiterspielen aber unmöglich. So pfiff der Schiedsrichter ca. 20 Minuten nach Wiederbeginn diese sehr fair geführte Partie ab. Über diesen Spielabbruch und die damit verbundene knappe Niederlage ärgerten sich einige unserer Gegner aber rot und blau! J

Trotz Regen, Auswechselspielermangel und frühzeitigem Spielabbruch hat das Spiel im Weyerli Spass gemacht. Wir freuen uns auf eine baldige Revanche in der trockenen Localnet-Arena!

Meisterschaftsspiel 21.12.2014 Heimiswil - NMS Cobras rot 2 : 10

Erstmals konnten wir bei perfekten äusseren Bedingungen ein Spiel auf dem Aussenfeld bestreiten. Dank den Erfahrungen am Cobra-Day bereitete die Umstellung auf das kleinere Eisfeld keine Probleme. Zudem konnten wir den hohen Rhythmus aus dem letzten Match übernehmen und starteten einen richtigen Angriffswirbel gegen das Team von Heimiswil. Das Pausenresultat von 7:0 wiederspiegelte das Geschehen auf dem Eis. Die Linie um Ruben kombinierte sich durch die gegnerischen Spieler und die Linie um Kusi nutzte die freien Räume im Slot zu erfolgreichen Torschüssen. Daneben zeigt Cobra mit schönen Paraden und unterstützt durch die Verteidiger, dass er Lust auf den ersten Saison Shutout bekommen hat.

Der Match lebte in der Folge vom grossen Engagement der Heimiswiler und schönen Spielkombination der NMS Cobras

Freundschaftsspiel 14.12.2014 NMS Cobras - SCB Oldies 10 : 3

Mit vielen positiven Eindrücken von unserem Teamanlass, des letzten Wochenendes, machten sich je sechs rote und weisse Teamspieler auf den Weg nach Burgdorf. Das Weihnachtessen der SCB Oldies verlangte unsere Präsenz, da vor dem Festschmaus ein Spiel in der Localnet Arena angesagt war. Das NMS Cobra Team bereitete den Gästen einen schönen Empfang mit den Cheerleaders der Capital Hornets (amtierender Schweizermeister in der Kategorie Coed-Cheer). 4 aktuelle Lernende der NMS Bern übernahmen dabei eine zentrale Rolle. http://www.grizzlies.ch/grizzlies/neuigkeiten/die-capital-hornets-sind-schweizermeister-im-coed-cheer In einem ansprechenden Spiel zwischen den beiden Teams verteilten anschliessend die NMS Cobras zehn kleine Erinnerungen an das Team aus dem Tempel. Weihnachtsgeschenkli für die Oldies gab es an diesem Tag nur von unseren Torhütern.

Meisterschaftsspiel 30.11.2014 EHC Uni Bern - NMS Cobras rot 3:14

Das Rückspiel gegen Uni Bern wurde zu einer fairen und unterhaltsamen Partie.

 

Eine etwas angepasste Spielanlage im Vergleich zum Hinspiel, zeigte rasch die erhoffte Wirkung. Die konzentrierte Teamleistung wurde mit mehreren Toren belohnt. Zum Mann des Spiels wählten wir schlussendlich Cobra, der mehrere 100% locker verhinderte. 

 

Diesmal gab es noch nicht den Stromer zu gewinnen – diese Auszeichnung folgt erst am Cobra Day. 

Aber ein grosse Merci an Uni Bern für diese Idee mit der Preisverleihung. 

Freundschaftsspiel 16.11.2014 NMS Cobras - Team Egger 7 : 4

Eine spannende und wie gewohnt faire Partie war das Spiel gegen das Team Egger. Die Worber „galoppierten“ Los wie die Feuerwehr und Albertus hätte beim zusehen seine helle Freude gehabt. Dieser Angriffswirbel wurde mit dem Führungstreffer belohnt und brachte bei uns einigen „erggerli“ mit sich. Die Cobras lösten sich zwar gut aus der eigenen Zone, das Kombinationsspiel endete aber regelmässig vor dem Egger Tor. Es schien, als würde die kompakte Gästeabwehr von Maximus gelenkt und die Soleil schien nur für das Team Egger zu scheinen. Die Aufgabe wurde immer verzwickter und da halfen auch die eingenähten Zwickel im neuen Cobra Dress nichts mehr. Es galt den gordischen Knoten vor dem Egger Tor zu lösen, denn nach einem weiteren Bock in der Abwehr war Handlungsbedarf angesagt. 

In der 2. Drittelspause zeigte uns Thomas Schai mit welchen Körpertäuschungen man Gegner umspielt wird. Das letzte Drittel brachte denn auch die Entscheidung zu unseren Gunsten und mit einem Fleur D’Abeilles wurde auf den Sieg angestossen. Vielen Dank dem Team Egger

Meisterschaftsspiel 15.11.2014 Ice Hornets - NMS Cobras weiss (Ins Wasser gefallen)

Schwarzwasserbrücke, 15.11.2014 um 16:30 Uhr
• Beide Teams sind bereit für ein spannendes Spieltrotz leichtem Regen. Schwarzwasserbrücke,15.11.2014 um 17:30 Uhr
• Die Schiedsrichter entscheiden die Partie mit einem Spezialpuck zu eröffnen, da die Niederschlagsstärke zugenommen hat. Schwarzwasserbrücke, 15.11.2014 um 17:40 Uhr
• Der erste Treffer in der Partie fällt für die Cobras durch Stefan Bangerter. Der Wasserstand auf dem Eis steigt von Minute zu Minute. Schwarzwasserbrücke, 15.11.2014 um 17:50
• Das Spiel wird von den Schiedsrichtern nach 16 Minuten abgebrochen. Das Wasserstand lässt eine reguläres Spiel nicht mehr zu. #7

Meisterschaftsspiel 02.11.2014 NMS Cobras weiss - SC Libellen 8:2

Matschprichtli vumana Neuling und Oldie. Wow, sonas guats "Hockeygfühl" han i irgandaswänn Afang Nünzgerjohr bi irgandeinam vo mina letscha Mätsch als "Aktiva" gha. Was fürna tolli Tiimleischtig! Alli hän anand usgholfa. D Vrteidiger hän d Schtürmr schön lanciart. D Schtürmr hän hinna usgholfa. Schnelli Wächsla hän dr Rhythmus hoch phalta. Jeda hät schlau gschpiilt und isch gliichzitig gsegglat bis zum Schlusspfiff. Z Resultat isch Näbasach gsii. Das loht sich natürli so eifach säga bimana 8:2-Sieg. Dr Gägnr isch nämli nit an eifacha gsii. Dr Gägnr isch guat gsii: d Libälla! Abr ussart in da erschta füüf Minuta sin sii gäga üsi Kompaktheit und Kaltblüatigkeit voram Gool - wodrzua au immr as Quäntli Glück ghört - nit akho. Leidr hän mr a paar Minuta vor Schluss - wohl scho z Schtängali vor Auga - üsam Gooli, wo bis dänn ghebt hät wiana Muura, dr Schödaut vrmasslat, indäm mr zwei Momänt lang nu no an d Offensiva dänkt hän. As dicks Lob khört au da Schiris! As isch für sii nid an eifachs Schpiil gsii zum Pfiffa, häts doch do und döt kliini Scharmützl ghä, wo si abr gekonnt mit Schtrofa im richtiga Augablick im Keim erschtickt hän. In nidamol drei Wucha ischas dänn widr sowiit: d Revanscha gäga d Libälla. Das wird a neus Schpiil sii mit gliicha Schonsa für beidi Tiims. Egal wias usgho wird: Wämmr widr so zämmaschtön, wirds au widr sona riisa Schpass macha... und do han i noch da erschta paar Mätsch als Neuling bi da Cobras kai Angscht... Cobras halt;-) #31

Meisterschaftsspiel 02.11.2014 NMS Cobras rot - EHC Uni Bern 4:4

Erstmals stand ein Aufeinandertreffen der Cobras mit Uni Bern auf dem Spielplan des CCM Bärner-Cups. Das erste Drittel lief zu Gunsten der Cobras und mit einer 3:0 Führung ging es zum Pausentea. Höhepunkt war der letzte Treffer welcher in doppelter Unterzahl erzielt wurde. Kurz nach dem 4:0 im 2. Drittel ertönte ein Penaltypfiff für uns und dies schien bereits die Vorentscheidung in der Partie zu sein. Doch erstens kommt es anders und zweitens als man denkt. Der Torhüter von Uni Bern hielt den Penalty und hatte das Spielglück fortan auf seiner Seite. Uni Berns Team spielte konzentriert weiter und ihr Torhüter reihte Parade an Parade. Den ersten beiden Gegentreffern wurde von unserer Seite noch nicht viel Beachtung geschenkt und jeder forcierte die Offensive weiter. Die Folge war der verdiente Ausgleich von Uni Bern in den letzten Minuten. Vier Cobras blieben in der Angriffszone stehen und beobachteten ihren jüngsten Verteidiger (siehe Bild) bei der Arbeit gegen 3 Angreifer. Mit dem dritten Abschlussversuch in Folge war auch Cobra geschlagen und der Endstand von 4:4 leuchtete von der Anzeigetafel.

Meisterschaftsspiel 02.11.2014 NMS Cobras weiss - SC Heimiswil 9:2

Nach den beiden hart umkämpften Spielen gegen die andere Cobramannschaft waren wir für Heimiswil gut gerüstet. Das letztjährige Aufeinandertreffen im Halbfinal des Bärner Cups ergab ein zähes Spiel, das die Cobras knapp zu ihren Gusnten entscheiden konnten. So wussten wir, dass wir auf einen Gegener treffen würden, der sich nicht so einfach in die Knie zwingen lassen würde und stets das Beste aus seinen Chancen machen kann. Durch einige schöne Aktionen im Startdrittel gelang es uns eine komfortable Führung von 4 Toren aufzubauen. Das Spiel war auch weiterhin umkämpf, doch vor allem unser Schlussmann Mäge sowie unser Neuzuzug Thomas Schai (4 Pkte) zeigten eine tadellose Leistung und unterstrichen so den tollen Teameffort. Schlussendlich waren wir froh, unseren ersten Sieg der Saison ins Trockene zu bringen.

#14

Freundschaftsspiel 02.11.2014 NMS Cobras rot - Ischbäre Lyss 7 : 9

Einen letzten Test vor den Meisterschaftsspielen stand am Sonntag für d’Ischbäre und d’Cobras rot auf dem Programm. Während die Lysser den Match nutzten um nochmals die ganze Kaderbreite einzusetzen, war bei den Schlangen ein Konditionstest für 8 Feldspieler angesagt. Trotzdem entwickelte sich eine abwechslungsreiche Partie mit leichten Vorteilen für die Bären. Am Schluss entschieden einige individuelle Fehler und zunehmende Freiräume in der Mittelzone das Spiel zu Gunsten der Lysser. Wir freuen uns aber schon auf ein Wiedersehen in der Saison 15/16.

Freundschaftsspiel 01.11.2014 EHC Köniz - NMS Cobras 9 : 14

Ein grosses Merci dem EHC Köniz für diesen fairen und unterhaltsamen Match an diesem wunderschönen November Abend.

 

Es ist typisch für unser Team, dass Box für sein Saison-Debüt den 3. Liga Match aussucht und an der Seite von Säm eine tadellose Leistung abliefert. Das Lüku direkt von der Arbeit in die Hockeyausrüstung steigt und Äxel trotz neuer Schlittschuhe das Eis und den Gegner rockt. Es ist auch kein Zufall, dass mit Cobra und Steffu zwei Goalies anwesend waren um mit Abwehrparaden zu brillieren. Schon fast zur Tradition gehört der Elemente Wechsel von Oli, den Abenteuer gibt es ja nicht nur in Afrika im Sand sondern auch im Schwarzwasser auf dem Eis zu erleben. Es passt zu den Cobras, dass Mauro seine Mitspieler trotz Marathonpensum pausenlos mit Pässen bedient und die Flügelzangen Stefan und Ramon den gegnerischen Aufbau mit ihrer Störarbeit konsequent zermürben. Es ist das Hockeyfieber welches das Team charakterisiert. Eine Faszination die bei Personalengpässen (drei Cobra Spiele in 2 Tagen) auch Flavio nicht loslässt und zum Mitmachen bringt.

Meisterschaftsspiel 26.10.2014 NMS Cobras weiss - NMS Cobras rot 5:5

Das zweite Aufeinandertreffen der Cobras brachte spezielle Teamkonstellationen mit sich. Team weiss brachte infolge Abwesenheiten nur 8 Spieler nach Burgdorf und Team rot musste 16 anwesende Spieler sinnvoll beschäftigen. Der Match wurde für beide Teams zu einer Kopfsache. Bei Team weiss galt es die Kräfte sinnvoll einzusetzen und bei Team rot die ungewohnte Situation mit der richtigen Einstellung zu meistern. Dazu passt die Matchaussage von Philippe Furrer an diesem Wochenende ideal: „Der Grat zwischen selbstbewusst und überheblich ist schmal. Wenn du nur 5 Prozent weniger hart arbeitest, gibst du sicher Punkte ab.“ Genau das passierte, das Team weiss brachte mit einer super, starken Teamleistung das Team rot an den Rand einer Niederlage. Gratulation, dass habt ihr super gemacht und weiter so im Bärner-Cup.

Trainingslager 2014

Meisterschaftsspiel 11.10.2014 NMS Cobras rot - NMS Cobras weiss 8:5

Freundschaftsspiel 18.10.2014 NMS Cobras - Seeland Ice Dogs 7:6

Das Spiel ist vorbei, es hat riesigen Spass gemacht!

Die Cobras haben im schwarzen Dress knapp gewonnen!

 

Schpiel isch ohni Schiri gschpielt worde, absolut problemlos, Pedro het unabsichtlich e Schtock a Chopf becho u gseht mit sire gschwullne Backe u Lippe wie e Boxer us, ha mit ihn telefoniert, aui Zähn no drinn und .......Cobras weinen nicht!

 

 

Ig u Markus Christen hei mit em Gägner düregschpielt, mir hätte sogar mûesse im 1. Drittu füehre, aber Clüdu het extrem guet ghäbt👍

Mitti 3. Drittu isch 6:6 gsy, de het Becca no Lattechrüz preicht u Tinu77 isch de churz vor Schluss 1/100 vor mir am Puck gsy u het mir dr Puck zwüsche de Bei düregschobe (UNFAIR😜).

 

So mache Hockemätschli Frôid

 

Lg cobra #10

Cobra Leitbild